Effektivität von Lehrerfortbildung infrage gestellt

Lehrerfortbildungen haben oft wenig Einfluss auf die Unterrichtsgestaltung. Wie eine repräsentative Umfrage der Deutschen-Telekom-Stiftung unter Lehrenden zeigt, können nur knapp ein Viertel der Befragten Fortbildungsinhalte anschließend im Unterricht umsetzen.

am 24. März 2017

Eingang zu U-Bahn-Hauptbahnhof ist Wahlkampfthema

Der Eingang zum U-Bahn-Hauptbahnhof ist in Bielefeld zum Wahlkampfthema geworden. Die CDU betreibe mit den Ängsten der Bürger Wahlkampf, so der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Jens Julkowski-Keppler.

am 24. März 2017

Forschung zu Comicfiguren am CITEC

Comicfiguren können bei Menschen die gleichen Emotionen auslösen wie menschliche Schauspieler. Laut einer Forschungsgruppe am CITEC der Uni Bielefeld reagiert der Mensch einerseits besonders stark auf sehr realistische, andererseits aber auch auf sehr comicartige Darstellungen.

am 24. März 2017

Klimawandel verändert den Wasserhaushalt

Der Klimawandel verändert den Wasserhaushalt. Demnach soll es in den folgenden Jahrzehnten immer mehr Niederschläge im Winter und längere Dürreperioden im Sommer geben.

am 23. März 2017

Immer mehr Studierende ohne Abitur

Im Jahr 2015 studierten gut 50 000 Menschen ohne Hochschulreife an einer deutschen Uni oder FH. Damit hat sich die Anzahl im Vergleich zu 2010 verdoppelt.

am 22. März 2017

Junge Menschen sind überzeugte Europäer

Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung zeigt: Junge Menschen bewerten die EU positiv. Vor allem der Frieden zwischen den Ländern und die Möglichkeiten im Ausland zu arbeiten und zu studieren werden als besonders wichtige Errungenschaften der EU genannt.

am 22. März 2017

Verzerrungen in wissenschaftlichen Arbeiten

Vor allem junge Forschende am Anfang ihrer Karriere neigen dazu, Ergebnisse dramatischer darzustellen als sie eigentlich sind. Das zeigt eine Analyse der Stanford University.

am 22. März 2017

Tendenzen von Geschlechterdiskriminierung in der Wissenschaft

Männliche Editoren von wissenschaftlichen Fachzeitschriften neigen dazu, ausschließlich männliche Gutachter mit der Überprüfung von Forschungsarbeiten zu beauftragen. Dadurch seien Frauen noch weniger am Publikationsprozess beteiligt als ohnehin schon.

am 22. März 2017

Studierende dürfen Professor „rechtsradikal“ nennen

In einem Rechtsstreit zwischen dem AStA der Uni Bremen und dem Berliner Professor Jörg Baberowski wurde entschieden, dass die Studierenden den Professor als „rechtsradikal“ bezeichnen dürfen. So eine Äußerung sei durch die Meinungsfreiheit geschützt, entschied das Landgericht Köln.

am 22. März 2017