Mal groß, mal klein

Waldspitzmäuse schrumpfen im Winter. Forschende vom Max-Planck Institut haben herausgefunden, dass sie über den Winter hinweg fast ein Fünftel ihres Gewichts verlieren. Viele Tiere bauen im Winter Körperfett ab oder auf - Bei der Waldspitzmaus schrumpfen dagegen tatsächlich Knochen, Organe und Gehirn. Das Schrumpfen ist nötig, um den Energieverbrauch zu reduzieren. Einen Winterschlaf können sie nämlich nicht machen, weil sie alle zwei bis drei Stunden etwas fressen müssen. Die Tiere werden nur etwa 13 Monate alt – sie machen den Schrumpfprozess also nur einmal im Leben durch.