Interview: Tausende Forschende fordern, dass Sommersemester “Nicht-Semester” wird

Moderation: Steven Hartig Redaktion: Ruben Honermeyer Marius Vinnemeier

Das Sommersemester 2020 soll wegen der Corona-Pandemie ein „Nicht-Semester“ werden, also einfach nicht zählen – das fordern jetzt in einem Offenen Brief über 2700 Forschende aus ganz Deutschland. Die Lehre im Sommersemester solle zwar stattfinden, aber Studierenden, die keine Studienleistung erbringen können, dürften keine Nachteile entstehen.

Die Bielefelder Soziologin Alexandra Scheele ist eine von bisher knapp 60 Forschenden von der Uni Bielefeld und der Fachhochschule, die diesen Offenen Brief ebenfalls unterzeichnet haben. Hertz 87.9-Wissenschaftsredakteur Steven Hartig hat mit ihr darüber gesprochen, was so ein Nicht-Semester für Studierende bedeuten würde und wie zufrieden Sie bisher damit ist, wie unsere Universität auf diese Ausnahmesituation reagiert.

Alexandra Scheele erzählt außerdem, wie sich ihr Arbeitsalltag als Wissenschaftlerin gerade verändert und wie sie sich auf ihre Lehre im Sommersemester vorbereitet, das laut Rektor Gerhard Sagerer wohl kein reguläres Präsenzsemester werden wird.

Auch als Arbeits- und Wirtschaftssoziologin sind es für Alexandra Scheele gerade interessante, aber genau so sehr beunruhigende Zeiten, erzählt sie. Was sie durch ihre soziologische Brille beobachtet, wenn sie aktuell auf die Gesellschaft schaut, erfahrt ihr gegen Ende des Interviews.