Wissenschaftliches Großprojekt der Unis Bielefeld und Kassel

Die Uni Bielefeld baut zusammen mit anderen deutschen Hochschulen ein Forschungszentrum in Mexiko auf. Nach Angaben der Uni Bielefeld soll das Forschungszentrum untersuchen, wie Gesellschaften in Lateinamerika Krisen lösen. Lateinamerika bringe bemerkenswerte Lösungen für Krisen hervor, so Prof. Dr. Olaf Kaltmeier, Historiker an der Uni Bielefeld. Beim gesellschaftlichen und ökologischen Wandel sei zum Beispiel die lateinamerikanische Idee des guten Lebens ein Vorbild. Bei dieser Idee dient das Leben der Andenvölker im Einklang mit der Natur als Maßstab. Man wolle im neuen Forschungszentrum mit den Forschenden aus Lateinamerika zusammenarbeiten, und nicht über ihre Köpfe hinweg, so Kaltmeier. Das Bundesbildungsministerium fördert das Forschungsprojekt mit mindestens 13 Millionen Euro.