Nordpol ist zu warm für die Jahreszeit

Der Nordpol ist 22 Grad zu warm für die Jahreszeit. Wie die Washington Post berichtet ist der Nordpol viel zu heiß und mit viel zu wenig Eis bedeckt. Nach dem erreichen seines Septembertiefs bildet sich das Eis zwar wieder aber es geht nicht so schnell wie üblich. Stattdessen stoppte das Eiswachstum im Oktober komplett. Momentan herrscht Winter am Nordpol und es gibt nur wenige Stunden Licht am Tag. Trotzdem ist das See-Eis auf einem Rekordtief. Die wahrscheinliche Ursache für diese extrem hohen Temperaturen ist ein schwacher Jetstream durch den sich warme Luft in der Arktis festsetzen konnte. Die Ursache dafür ist die globale Erwärmung. Forschende befürchten nun anhand dieser unerwarteten Entwicklung das ein eisfreier Nordpol bereits 2040 möglich ist.