Millioneninvestitionen in Bielefelder Infrastruktur

Die Bielefelder Ratsfraktionen sind sich über die Millioneninvestitionen in der Bielefelder Infrastruktur einig. Nach Bericht des Westfalenblatts sollen die 27 Millionen Euro, die die Stadt vom Bund erhält, zu gut einem Drittel in Bildungseinrichtungen investiert werden. Weiter saniert werden, sollen zum Beispiel das Jugendzentrum Kamp, das Ordnungsamt im Ravensberger Park und man will einige Radwege in Bielefeld ausbauen. Die Mittel stammen aus dem sogenannten Kommunal-Investions-Förderungs-Gesetz, mit dem der Bund insgesamt 3,5 Milliarden Euro in den Kommunen verteilt. Letztendlich beschlossen wird die Mittelvergabe auf der nächsten Stadtrats-Sitzung am 12. November.