Höheres Autismusrisiko durch Antidepressiva während der Schwangerschaft

Der Konsum von Antidepressiva während der Schwangerschaft erhöht das Risiko, dass ein Kind später eine Autismus-Störung erleidet. Wie kanadische Forschende herausgefunden haben, steigt das Risiko für die Entwicklung einer Autismus-Störung um fast 90 Prozent. Ihrer Studie zufolge beeinflusst die Anwendung von Antidepressiva die Hirnentwicklung des Kindes negativ. Dadurch komme es vermehrt dazu, dass bei Kindern im Alter von etwa sieben Jahren Autismus festgestellt wird. Für ihre Studie haben die Forschenden knapp 150.000 Schwangerschaften untersucht.