Ein Vogelgrippe-Virus befällt Seeadler

Wie Forschende des Friedrich-Loeffler-Instituts berichten, wurden in Norddeutschland 17 Adler gefunden, die mit einem aggressiven Stamm des H5N8-Virus infiziert waren. Für die Forschenden ist es der Beweis: H5N8 kann nicht nur Hühner und Wasservögel infizieren, sondern auch Greifvögel – tödliche Gehirnentzündungen können dabei eine Folge für die Tiere sein, so die Forschenden. Tödlich hat die Infektion auch für die meisten der 17 Seeadler geendet: Nur 3 von ihnen haben überlebt. Seit Jahren gibt es immer wieder Vogelgrippe-Infektionen: In China hat sich ein Virus sogar auf Menschen übertragen. Bis jetzt ist das beim H5N8-Virus jedoch noch nie vorgekommen, betonen die Forschenden. Trotzdem: Der Seeadler ist bedroht. In Deutschland gibt es nur noch rund 750 Brutpaare.