Deutsche Hochschulen fordern Zusammenarbeit mit Behörden im Bereich Forschungsdatenmanagement

Die Hochschulrektorenkonferenz kritisiert die Informationsinfrastruktur in Deutschland. Laut HRK Präsident Horst Hippler sei Deutschland bei den Informationsinfrastrukturen ein Entwicklungsland. Enge Kooperationen zwischen der Regierung und deutschen Hochschulen seien daher notwendig. Laut Hippler sei die Entwicklung des Forschungsdatenmanagements die entscheidende Voraussetzung exzellenter Wissenschaft. Entsprechende Servicestrukturen müssten von Politikern finanziell gefördert werden und auch im Zusammenhang mit nicht-universitären Einrichtungen entstehen, so der Präsident. Der Aufruf zur Stärkung wissenschaftlicher Infrastrukturen wurde von rund 50 Hochschulen bundesweit unterstützt – darunter auch die Universität Bielefeld.