11 Millionen Euro Förderung für neuen transregionalen Sonderforschungsbereich der Uni Bielefeld

Ab nächstem Jahr fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft den neuen Sonderforschungsbereich „Ganzzahlige Strukturen in Geometrie und Darstellungstheorie“. Die Uni Bielefeld und die Uni Paderborn tragen den Forschungsverbund mit mathematischer Orientierung, wie aus einer Meldung der Uni Bielefeld hervorgeht.
Forschende des Verbundes untersuchen in 20 Teilprojekten ganzzahlige Strukturen. Diese Strukturen sind in der Mathematik unteranderem in der Geometrie, in der Algebra, in der Zahlentheorie und in weiteren Teilgebieten zu finden. Die Fördersumme für den Sonderforschungsbereich liegt bei rund 11 Millionen Euro. Der Förderzeitraum ist vorerst auf vier Jahre begrenzt.