„Wir sind Juden aus Breslau“ in der Kamera

Sie waren wie wir – jung, idealistisch und blickten erwartungsfroh in die Zukunft. Mit einem Unterschied: Sie lebten, als Hitler an die Macht kam. Wie haben jugendliche Juden die Verfolgungen erlebt? 14 Zeitzeugen erzählen in dem Film „Wir sind Juden aus Breslau“ ihre Erlebnisse: Auf der Flucht, im Exil, im Konzentrationslager. Und vor allem über die Zeit danach. Der Film soll eine Brücke schlagen. Von der Vergangenheit in eine Zukunft, für die wir alle verantwortlich sind. In der Kamera wird der Regisseur Dirk Szuszies den Film persönlich vorstellen. Die Vorführung findet am Sonntag ab 15 Uhr statt, Karten gibt es ab 8 Euro.