Wiederholung: Eine Stunde zum legendären Label Chess Records

Moderation: Kosmas Hotomanidis Philip Strunk Redaktion: Jan Bioly

„Ohne dieses Label würde die heutige Musik nicht so klingen, wie sie heute klingt“ – das sagen viele Musikkritiker über das Musiklabel Chess Records. Chess steht für feinsten Blues. Und Fakt ist: Dieses Label hat seiner Zeit, in den 50er und 60er Jahren, den Blues gewaltig geprägt. Spricht man vom „Chicago Blues“, dann spricht man von Chess. Und spricht man von Chess, dann spricht man von Musikerlegenden wie Muddy Waters, Little Walter, Bo Diddley und Chuck Berry – denn all diese Musiker standen bei Chess unter Vertrag und haben dort ihre Musik veröffentlicht. „People should hear the pure blues – the blues we used to have when we had no money.“ hat Muddy Waters einmal gesagt. Und diesen „pure blues“ hört ihr auch heute im Intakt Spezial.

Playlist
Jackie Brenston – Rocket 88
Howlin Wolf – Smokestack Lightning
Muddy Waters – Hoochie Coochie man
Willi Dixon – Bassology
Little Walter – My Babe
Chuck Berry – Maybelline
John Lee Hooker – Boom Boom!
Bo Diddley – Who do you love
Johnny Guitar Watson – I Cried For You
Buddy Guy – Damn right I’ve got the blues
Etta James – All I could do was cry