Wählen ist verkehrt?

Moderation: Gero Brinkmann Redaktion: Maximilian Hampel Thomas Rademacher Nachrichten: Pierre Buiwitt Musik: Ida Marie Altheide Assistenz: Jens Fischer Thomas Rademacher

Wählen ist verkehrt! Fürs Wählen gibt es viele Gründe, offenbar mindestens so viele wie Parteien, die gewählt werden wollen. Dabei sind sich alle konkurrierenden Angebote von rechts bis links in einem entscheidenden Punkt einig: Was nämlich das gute Volk will und worauf es ein Anrecht hat: Eine Herrschaft über sich, von der es sich einbilden darf, sie wäre für die guten Deutschen da, nur weil denen erlaubt wird, sich in größeren Abständen per Wahl in herrschaftliche Personalfragen einzumischen. Fürs Wählen gibt es viele Gründe; nur keinen einzigen guten. Und den konkurrierenden Bemühungen um die Stimme der Bürger ist durchaus zu entnehmen, bei wem – wenn schon nicht beim Wähler – der wirkliche Nutzen der aller paar Jahre neu angesetzten Veranstaltung liegt. Stimmt das? Wir sprechen darüber mit dem Referenten der Veranstaltung Wählen ist verkehrt.

Außerdem klären wir bei Der Morgen was eigentlich die Umbenennung von zwölf Ministerien in NRW bezwecken soll und was das ganze mit der Umbennenung der Studentenwerke in Studierendenwerke zu tun hat.