Roman über den Bau einer Kathedrale = Videospiel?!

Moderation: Ida Marie Altheide Redaktion: Julian Alexander Fischer Nachrichten: Marius Vinnemeier Assistenz: Alisa Flaskämper, Carolin Koch, Dominik Nürenberg

Dass es zu neuen Kinofilmen meistens auch direkt das passende Videospiel gibt, ist nichts neues. Dass aber auf der Grundlage von einem Roman ein Spiel entwickelt wird, ist etwas seltener, vor allem wenn es ein monumentaler Mittelaterroman über den Bau einer Kathedrale mit gut 1000 Seiten ist, wie Ken Follets „Die Säulen der Erde“. Trotzdem gibt es jetzt das passende Game dazu. Wie genau man ein solches Werk zu einem Spiel umsetzen kann, warum „Die Säulen der Erde“ dafür passend sind und wie der Autor das Ganze findet erfahrt ihr bei Der Morgen“.

In Träumen ist alles möglich: Naturgesetze werden außer Kraft gesetzt, Charaktere verändern sich und man gewinnt neue Fähigkeiten. Blöd nur, dass man das Ganze nicht wrklich steuern kann. Naja, eigentlich ist das nicht ganz richtig. Es gibt nämlich doch ein paar Menschen, die die volle Kontrolle über ihre Träume haben. Dank einer Technik namens „Luzides Träumen“. Wir verraten euch, wie es funktioniert und wie ihr es selber anwenden könnt.