Quentin Tarantino – Part 2

Moderation: Britta Dostert

Zehn – So viele eigene Filme möchte Quentin Tarantino insgesamt drehen, dann ist Schluss. Acht Filme hat er bisher gemacht – wenn man die Werke nicht mitrechnet, an denen er etwa als Drehbuchautor oder Co-Regisseur beteiligt war. Also dürfen wir noch zwei Filme erwarten. Danach möchte Tarantino lieber Romane schreiben oder ein kleines Kino eröffnen, in dem er seine Lieblingsstreifen zeigen kann.
Heute hört ihr den zweiten Teil des Quentin Tarantino Mixtapes mit Musik aus den letzten vier Filmen. Die Titel sind chronologisch nach der Entstehungszeit der Filme geordnet. Das heißt, dass ihr zu Beginn Titel aus dem Soundtrack von Death Proof hört. Es folgen Tracks aus den Filmen Inglourious Basterds, Django Unchained und The Hateful Eight.

Seite A:

Jack Nitzsche – The Last Race (Death Proof)
T. Rex – Jeepster (Death Proof)
The Coasters – Down In Mexico (Death Proof)
Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick & Tich – Hold Tight (Death Proof)
April March – Chick Habit (Death Proof)
Nick Perito – The Green Leaves of Summer (Inglourious Basterds)
Billy Preston – Slaughter (Inglourious Basterds)
Ennio Morricone – Rabbia e Tarantella (Inglourious Basterds)

Seite B:

Luis Bacalov & Rocky Roberts – Django Main Theme (Django Unchained)
Luis Bacalov & Edda Dell’Orso – Lo chiamavano king (Django Unchained)
Anthony Hamilton & Elayna Boynton – Freedom (Django Unchained)
Jim Croce – I Got a Name (Django Unchained)
John Legend – Who Did That to You? (Django Unchained)
Brother Dege – Too Old to Die Young (Django Unchained)
Franco Micalizzi – Trinity (titoli)(Django Unchained)
White Stripes – Apple Blossom (The Hateful Eight)
Ennio Morricone – L’ Ultima Diligenza di Red Rock (The Hateful Eight)
David Hess – Now You’re All Alone (The Hateful Eight)
Ennio Morricone – Sangue e Neve (The Hateful Eight)
Roy Orbison – There Won’t Be Many Coming Home (The Hateful Eight)