Mixtape: Thrash Metal throughout the Ages

Musik: Kosmas Hotomanidis Laurenz Junker

Wenn meine Mutter mich fragt, wie genau denn dieses „laute und unverständliche Geschräbbel“ heißt, was ich so gerne höre, verkneife ich mir das Wort Thrash Metal immer ganz gerne. Am Ende denkt sie noch, ich würde Trash hören. Das kleine aber wichtige h macht das Ganze aber zum musikalischen powerhouse, extremer als Heavy Metal aber gerne aggressiver. Der Thrash Metal hat seine Wurzeln in den späten Siebzigern und frühen Achtzigern und terrorisiert seither Mütter und Geschwister. Dieses Mixtape ist eine Zeitreise von den Anfängen bis zur Modernen des Thrash Metals.

Ton voll aufdrehen, Haare bitte offen tragen und ordentlich ausrasten!

Seite A:

Metallica – Whiplash (1983)
Flotsam & Jetsam – Iron Tears (1986)
Slayer – Raining Blood (1986)
Megadeth – Wake up dead (1986)
Anthrax – Caught in a mosh (1987)
Testament – Alone in the dark (1987)
Sacred Reich – Surf Nicaragua (1988)

Seite B:

Machine Head – Davidian (1994)
Sepultura – Ratamahatta (1996)
Pantera – War Nerve (1996)
Soulfly – Eye for an Eye (1998)
Meshuggah – Rational Gaze (2002)
Trivium – Rain (2005)
Lamb of God – Ghost Walking (2012)