Mixtape: Frankreich

Redaktion: Sonja Vollmer

Bonsoir mes amis! Heute begeben wir uns auf kleine Zeitreise durch die französische Musik.

In den 60ern erobert die „Yé-Yé“ Welle Frankreich. Yéyé leitet sich aus dem englischen Begriff „Yeah“ ab und orientiert sich an der Musik der Swinging Sixties. Ein Phänomen dieser Zeit ist, dass beliebte englischsprachige Lieder häufig auf Französisch übersetzt und adaptiert werden. Aus Middle of the Roads Hit “Tweedle Dee Tweedle Dum“ wurde kurzerhand „Les Rois Mages“ (zu Deutsch: die heiligen drei Könige), gesungen von dem Teenager-Star Sheila. Aber nicht nur englischsprachige Lieder finden Nachahmer. France Galls „Laisse tomber les filles“ wird später von April March als „Chick Habit“ gecovert.
Auch heutzutage erfreut sich das Genre des französischen Chanson immer noch großer Beliebtheit und wird durch Einflüsse aus anderen beliebten Genres wie HipHop, Electro und Weltmusik ausgeweitet.
In unserem heutigen Mixtape treffen wir auf Ikonen wie Edith Piaf, Stars der 60er wie Jacques Dutronc und Vertreter der zeitgenössischen französischen Musik wie zum Beispiel Zaz.

Seite A
Jean Sablon – Rendez-vous sous la pluie (1936)
Edith Piaf – Padam Padam (1951)
Georges Brassens – Je me suis fait tout petit (1956)
Françoise Hardy – Le temps de l’amour (1962)
Charles Aznavour – For Me Formdidable (1963)
Sheila – T’es plus dans l’ coup, Papa (1963)
France Gall – Laisse Tomber Les Filles (1964)
Brigitte Bardot – Moi je joue (1964)
Jacques Dutronc – Et Moi, Et Moi, Et Moi (1966)
Sheila – Les Rois Mages (1971)
Alain Delon & Dalida – Parole, Parole (1973)

Seite B
Zaz – Ni Oui Ni Non (2010)
Féloche – Darwin avait raison (2010)
Slove – Carte Postale (2011)
Music Is Not Fun – Le Goût Des Filles (2012)
Maya Kamaty – Écris-Moi (2012)
Tryo – Greenwashing (2012)
Daphné – Flores Negras (2014)
François & The Atlas Mountains – La Vérité(2014)
Les yeux dla tête – J’crois plus en l’homme (2016)