Liebestrank und Zeitreisen

Moderation: Sören Sölter Redaktion: Tobias Tönsfeuerborn

Eine Oper aufzuführen, dauert relativ lang – Drei Stunden ist da schon fast wenig. Entsprechend lange dauert es dann auch, die Oper zu komponieren, das dauert teilweise Jahre. Außer, man ist Geatano Donizetti – dann schafft man das in zwei Monaten. So geschehen beim Liebestrank. Der läuft momentan am Theater Bielefeld und wir haben uns mal reingewagt.

Zeit ist kompliziert. Man kann sie nicht kontrollieren oder anhalten, sie vergeht einfach. Zumindest in unserer realen Welt, in Science-Fiction-Welten geht das etwas anders, da wird gern mal ein bisschen in der Zeit gereist. Allerdings führt das oft dazu, dass extrem komplizierte und verworrene Geschichten entstehen, die oft nicht wirklich Sinn ergeben. Wir haben den Zeit- und Dimensionsreise-Comic „Black Science“ gelesen und geschaut, ob das mit dem Reisen da glattgeht.