L’Etat et Moi, vol. 28

Der 24. August 1992 jährt sich übermorgen zum 20. Mal. Einer der schwärzesten Tage des wiedervereinigten Deutschlands. Eine der ekligsten Fratzen, die diese Gesellschaft jemals gezeigt hat. Menschen anzünden als Volkssport und Nachmittagsunterhaltung. Pogromstimmung mit Wohlwollen von Polizei und Feuerwehr. Danach Lichterketten und widersinnige Asylrechtsänderungen.
Wider das Vergessen, Ignorieren und Relativieren! Rostock-Lichtenhagen, Hoyerswerda, Solingen und überall anders.

01.ZSK – 24. August 1992
02.Messer – Abel Nema
03.Frau Potz – Brockenheim
04.Die Sterne – Respekt
05.Kommando Sonne-Nmilch – Das Verhör
06.American Tourists – Mutter der Nation
07.Lt. Mosh – Hula-Hup im Korsett
08.Escapado – Wir werden uns noch sehen
09.Classless Kulla – Germany Might Trick Me Once
10.Fertig, Los! – Ein neuer Gott
11.Fehlfarben – WWW
12.Arm the Homeless – Ich muss weg von hier
13.Bandylegs – Held des Tages
14.Kafkas – Leben ist gut
15.Wizo – Kopfschuss
16.Bad Religion – Punk Rock Song (deutsche Version)
17.Kante – Wer hierher kommt, will vor die Tür
18.Außer ich – Was übrig bleibt