Les Yeux d’la Tête

Die Pariser Band „Les Yeux d’la Tête“ hat Anfang März ein ziemlich schweißtreibendes Konzert im Bunker Ulmenwall gespielt. Eins von der Sorte, bei der man sich ärgert, dass im Bunker nicht mehr Platz zum Tanzen ist. Die beste Beschreibung für die Musik, die sie machen, liefert die Gruppe selber: Sie nennen sich „die versteckten kleinen Brüder von Java, Gogol Bordello, Les Ogres de Barback oder Shantel“. Ramona Westhof hat Benoit und Guillaume, die beiden Sänger der Band, vor dem Konzert getroffen und erstmal erklären lassen, wer sie eigentlich sind –„Java“und „Les Ogres de Barback“