Jack Reacher und ein Ego-Shooter

Moderation: Nina Pimentel Lechthoff Sören Sölter Redaktion: Jens Fischer Sabrina Velibeyoglu Nachrichten: Maximilian Hampel Assistenz: Ramona Westhof Mirjam Herwartz, Joachim Weber

Manche Personen verbindet man automatisch mit anderen Dingen oder auch Rollen. So ist Daniel Radcliffe auf Lebzeiten Harry Potter, Arnold Schwarzenegger der Terminator und Tom Cruise hat irgendwas mit der Mission Impossible Reihe am Hut. Letzter stürzt sich aber in seinem neuen Abenteuer „Jack Reacher: Kein Weg zurück“ in andere Gefahren. Vergangene Woche startete hierzulande der neue US-Spielfilm und spaltet die Gemüter der Fans. Wir verraten euch, wieso der Film die Fangemeinschaft spaltet und welche Schauspieler besonders herausstechen und warum manchmal ein Film auch mit einer schwachen Handlung dennoch nett sein kann.

Vor zwei Jahren erschien der Multiplayer-Ego-Shooter Titanfall und wurde wie kaum ein anderes gelobt. Großartige Grafik, gute Handhabung und viel Rumgeballer. Mittlerweile wurde auch der Nachfolger von Titanfall veröffentlicht und verspricht ähnlich viel Spielspaß wie der erste Teil. Ob es über das erschießen von Robotern hinausgeht und welche Spielphilosophie hinter dem Genre Spiel steckt, verraten wir euch bei Der Morgen.