Gibt es auch heute noch „Unerkannte Heldinnen“?

Moderation: Philip Strunk Redaktion: Gero Brinkmann Meike Beelmann Nachrichten: Hannes Westermann Niklas Rathert Musik: Philip Strunk Assistenz: Mirjam Herwartz Alexander Alexeev Maureen Welter Pierre Buiwitt Gäste: Eva Viehoff

Die afro-amerikanischen Frauen Katherine Johnson, Dorothy Vaughn und Mary Jackson arbeiten Anfang der 60er Jahre an dem Apollo-Raumfahrtprogramm der NASA mit. Ihre Aufgabe ist es, die Computer zu programmieren und zu überwachen. Obwohl sie als brilliante Wissenschaftlerinnen gelten, haben sie es dunkelhäutige Frauen schwer, sich in der männerdominierten NASA durchzusetzen. John Glenn wird für seinen ersten Flug ins All gefeiert, und die drei Wissenschaftlerinnen geraten in Vergessenheit. Aber wie ist es heute? Ist die gesellschaftliche Stellung der Frau heute besser als damals? Was hat sich geändert und was muss sich noch ändern? Um diese Fragen geht es am Dienstag in einer Podiumsdiskussion der FH. Wir sprechen mit einer der Diskussionsteilnehmerinnen vorab bei Der Morgen.

Wie viel individuelle Freiheit ist möglich, wenn man gleichzeitig mit Menschen interagieren muss? Genau das testet die Tanzgruppe Hasta Donde in seinem Stück Stables. Wir waren für euch bereits im Theaterlabor Tor 6 und haben uns das Stück angeschaut.