Die Kraft von Stephen Hawking und Lasertechnik

Moderation: Mira Riegauf Redaktion: Jane Hoffmann Nachrichten: Nils Floß

Kaum ein Wissenschaftler ist schon so lange bekannt, wie er – Stephen Hawking. Der britische Physiker und Astrophysiker ist vor allem durch seine bedeutenden Arbeiten zur Kosmologie, der Physik der Schwarzen Löcher und der allgemeinen Relativitätstheorie bekannt geworden. Vergangene Woche ist er 75. Jahre alt geworden und wir haben uns sein Lebenswerk näher angeschaut. Welche herausragenden Leistungen der Mann bis heute erbracht hat und wie er trotz seiner Krankheit am Leben teilnimmt, erfahrt ihr bei Impuls.

Egal ob 3D Drucker, Laserschwerter aus bekannten Star Wars Filmen oder die Bestimmung von Blutzellen. Die Lasertechnik ist viel weiter in der Realität angekommen, als man vielleicht auf den ersten Blick meinen könnte. Einer Bielefelder Forschungsgruppe ist es nun gelungen eine neue Methode zu entwickeln, um Zellen mit Laserstrahlen zu untersuchen. Bislang mussten die organischen Blut- oder Bakterienzellen separiert und vorbehandelt werden, um generell mehr mit ihnen arbeiten zu können. Dabei ist das Problem, dass sich die Zellen verändern und absterben können. Wie die Forschung genau klappt, haben wir im Vorfeld der Sendung erfahren. Prof. Dr. Thomas Huser der Universität Bielefeld war bei uns zu Gast und hat uns das Verfahren erklärt.