Die EM aus wissenschaftlicher Perspektive

Moderation: Julian Alexander Fischer Sören Sölter

Der Fußball wird immer technisierter und wissenschaftlicher. Längst gehört der Laptop mit den Leistungsdaten aller Spieler zum Trainingsalltag und im Spiel selber hat sich die Torlinientechnik etabliert. Auch an der Uni Bielefeld forscht man daher zu einigen Teilbereichen des Fußballs. Wir haben im Rahmen der EM mit einigen Experten der Uni gesprochen und herausgefunden, warum der Fußball funktioniert wie er ist und wie man ihn noch verbessern kann. Die Antworten hört ihr in einer Spezialausgabe von HertzRasen.

Beispielsweise haben Forschende der Uni einen Brustgurt entwickelt, der vor möglichen Herzstillständen warnen kann. Denn trotz optimalem Training und perfekter Ernährung passiert es immer wieder, dass Fußballer auf dem Platz plötzlich Herzprobleme bekommen, die niemand vorhergesehen hat. Inwiefern die Bielefelder Technik das verhindern und wie der Gurt eingesetzt werden kann, erfahrt ihr am Freitagnachmittag.