Das Ende des Achtstundentags?

Moderation: Thomas Rademacher Redaktion: Philip Strunk Nachrichten: Gero Brinkmann Musik: Ida Marie Altheide Assistenz: Ramona Westhof Christian Varga Gäste: Mike Cacic, Franke Loddemann

„Acht Stunden arbeiten, acht Stunden schlafen und acht Stunden Freizeit und Erholung.“ Das war unter anderem eine Forderung der frühen Arbeiterbewegung aus dem 19. Jahrhundert. 1918 wurde die Acht-Stunden-Woche in Deutschland gesetzlich festgelegt. Und heute, knapp 100 Jahre danach, ist das für die meisten Menschen immer noch Realität. Ob dieses Modell auch noch die nächsten 100 Jahre besteht, darauf hat ein Beratergremium der Bundesregierung jetzt eine Antwort gegeben. Die Forderung lautet: Statt dem starren Acht-Stunden-Tag soll die Arbeitszeit flexibel auf die Woche verteilt werden. Wie genau die neuen Modelle aussehen könnten, klären wir in der Sendung.

Am Samstag treffen sich im Forum wieder Bierbrauer aus ganz Deutschland. Beim zweiten Bielefelder Bierfest kann man viel Hintergrundwissen über Bier erfahren und natürlich auch viel Bier trinken. Wir sprechen mit den Organisatoren.