Interview mit LebKom e.V.

Der 6. Februar ist der Internationale Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung. Mehr als 200 Millionen Mädchen und Frauen in 30 Ländern weltweit sind laut der Weltgesundheitsorganisation WHO heute beschnitten. Die betäubungslosen Beschneidungen der jungen Mädchen passieren meist in unhygienischen Umständen und führen zu langfristigen Gesundheitsproblemen wie Infektionen, Blutungen, Verwachsungen oder Geburtskomplikationen. Der Verein LebKom setzt sich aktiv gegen Beschneidungen bei Mädchen und Frauen und Gleichberechtigung der Geschlechter ein. Steven Meier hat mit Marlies Dünzer von LebKom e.V. gesprochen und gefragt, wie genau sich LebKom in den Ländern einsetzt.