Interview mit Dilek Atalay zu „klicksafe“

Unbeherrschte Wutanfalle, gruselige Drohungen und allgemeiner Hass. Eigentlich wollte man nur ein paar Runden online mit gleichgesinnten, freundlichen Leuten zocken. Aber oft endet es leider in Stunden mit frustrierten und feindlich eingestellten Mit- und Gegenspielern. Diese negative Seite des online-Gamings ist leider eine inzwischen regelmäßig wiederkehrende Problematik. Wie man es schaffen kann, unter der ganzen Rücksichtslosigkeit und der Emotionsfülle im Gespräch mit Mitmenschen im Internet nicht zu sehr zu leiden und sich trotz allem sicher zu fühlen, erzählt uns Dilek Atalay, Referentin der EU-Initiative „klicksafe“. Seit 2004 arbeitet klicksafe daran, den Umgang mit neuen Medien zu unterstützen und sie kritisch zu hinterfragen. Im Gespräch mit Redakteurin Kirsten Kästel erzählt Dilek Atalay, wie klicksafe auf der Gamescom aufgestellt ist, wie man selbst aktiv werden kann und zunächst, wie genau klicksafe bei seinem Kampf für mehr Medienkompetenz und Sicherheit im Internet vorgeht.

Weitere Informationen über die Initiative "klicksafe" gibt es unter folgendem Link:
http://www.klicksafe.de/