Nacktmulle verwenden bei Sauerstoffmangel für ihre Energieproduktion statt Glukose Fructose

Der Stoffwechsel von Nacktmullen bietet neue Forschungsmöglichkeiten im Bereich der Humanmedizin. Laut Forschenden der University of Illinois besitzen die Säugetiere einen speziellen Stoffwechsel, der ihnen eine große Toleranz gegenüber Sauerstoffmangel verleiht. Nacktmulle seien so in der Lage bei nur 5% Sauerstoffanteil in der Atemluft zu überleben - Der Mensch benötigt im Vergleich mindestens 10% Sauerstoff. Diese Toleranz hängt laut der Forschenden damit zusammen, dass Nacktmulle bei Sauerstoffmangel für ihre Energieproduktion statt Glukose Fructose verwenden können, die sauerstofffrei verstoffwechselt wird. Von diesem Konzept erhoffen sich die Forschenden nun Möglichkeiten zu erschließen, die Folgen von Sauerstoffmangel durch Herzinfarkte oder Schlaganfälle zu minimieren.