Flugsaurier waren von Zecken befallen.

Eine Mücke, über Millionen Jahre eingeschlossen in Bernstein, den Bauch voll mit Dinosaurierblut - das ist der Ausgangspunkt für den Film „Jurassic Park“ gewesen. In der Realität ist immer noch nicht klar, ob Mücken früher wirklich Dinosaurier gestochen haben.
Für Zecken dagegen haben Forschende der Universität Cambridge jetzt den Beweis gefunden. In einem 100 Millonen Jahre alten Stück Bernstein entdeckten sie eine Zecke, die sich an eine Feder krallte. Weil es zu der Zeit noch keine Vögel gab, muss die Feder zu einem Flugsaurier gehört haben – der vermutlich der Zecke als Wirt diente.
Die Basis für den Aufbau eines Jurassic Parks kann die Zecke leider nicht liefern. Als sie vom Bernstein umschlossen wurde, hatte sie kein Blut aufgesaugt.